Erdgas von den Stadtwerken - Allgemeine Bestimmungen

Entsprechend §36 (2) EnWG obliegt mit Wirkung zum 01.07.2006 den Stadtwerken Wolmirstedt GmbH (Stadtwerke) auf Grund der Anzahl der versorgten Haushaltskunden im Netzgebiet der Stadtwerke die Funktion des Grundversorgers. Im Rahmen der Grundversorgung stellen die Stadtwerke unter den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen den Kunden in Ihrem Versorgungsgebiet Erdgas zu Allgemeinen Tarifen zur Verfügung. Darüber hinaus wird für Kundenanlagen mit einer Anschlussleistung bis 250 Kilowatt (kW) Erdgas im Rahmen eines Sondervertrages (Wärme-Sondervertrag) geliefert.

Für die Belieferung mit Erdgas zu Wärme-Sondervertragspreisen gelten im übrigen die jeweils gültigen gesetzlichen Bestimmungen entsprechend. Der Erdgasverbrauch wird nach Kilowattstunden (kWh) abgerechnet. Dazu werden die vom Gaszähler in Kubikmeter (m³) gemessenen Verbrauchsmengen mit dem Brennwert des gelieferten Gases multipliziert. Der Brennwert des Gases im Normzustand beträgt im Versorgungsgebiet der Stadtwerke etwa 11 kWh pro m³ mit den nach den anerkannten Regeln der Technik zulässigen Schwankungsbreiten. Der Ruhedruck beträgt etwa 20 Millibar (mbar).

Der Gasverbrauch wird in der Regel einmal jährlich festgestellt und darüber eine Jahresendabrechnung erteilt. Die Stadtwerke sind jedoch berechtigt, in kürzeren Zeitabständen Rechnungen zu legen. Während des Abrechnungsjahres zahlt der Kunde gleichbleibende Abschlagsbeträge. Diese werden entsprechend dem Verbrauch im zuletzt abgerechneten Zeitraum ermittelt. Ist eine solche Berechnung nicht möglich, so bemisst sich die Abschlagszahlung nach dem durchschnittlichen Verbrauch vergleichbarer Kunden. Die Berechnung des Messpreises bzw. des Jahresgrundpreises erfolgt auf Basis der aufgerundeten vollen Monate bzw. nach Umrechnung auf Basis der branchenüblichen Tagesregelung.

Bei der Jahresendabrechnung werden der Jahresgrundpreis, der Gasverbrauch und die Umsatzsteuer unter Anrechnung der gezahlten Abschlagsbeträge berechnet. Ergibt sich bei der Abrechnung für den Kunden ein Guthaben, so wird dieses umgehend zurückerstattet. Ergibt sich ein Restbetrag zugunsten der Stadtwerke, so wird dieser entsprechend den angegebenen Zahlungsfristen fällig. Das gleiche gilt sinngemäß für Schlussverbrauchsabrechnungen (bei Beendigung eines Vertragsverhältnisses). Für jede Anmahnung fälliger Rechnungen sind vom Kunden Mahnkosten in Höhe von 5,00 EUR und Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu zahlen. Die Stadtwerke sind berechtigt, die allgemeinen Tarife und die Wärme-Sondervertragspreise zu ändern. Sie werden nach öffentlicher Bekanntgabe wirksam. Ändern sich innerhalb eines Abrechnungszeitraumes die Grundpreise oder die Arbeitspreise, so werden der jeweilige Jahresgrundpreis und der Gasverbrauch zeitanteilig errechnet und abgerechnet; bei der Aufteilung des Gasverbrauches werden jahreszeitliche Verbrauchsschwankungen auf der Grundlage von Erfahrungswerten berücksichtigt. Entsprechendes gilt bei der Änderung des Umsatzsteuersatzes.

Über die Versorgung zu den Allgemeinen Tarifen hinaus besteht im Versorgungsgebiet der Stadtwerke die Möglichkeit Erdgas bei einer Anschlussleistung ab 250 kWh/h im Rahmen eines Sonderkundenvertrages zu beziehen. Für Fragen hierzu stehen Ihnen wir Ihnen gern zur Verfügung. Entsprechend der gesetzlichen Vorgaben verweisen wir weiterhin auf nachfolgende unternehmensspezifische Ergänzungen zu den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.