Stadtwerke im Wandel der Zeit

ab 1968

  • Einsetzen des mehrgeschossigen Wohnungsbaues in der Stadt Wolmirstedt im Rahmen der Entwicklung der Kaliförderung im Raum Zielitz
  • Erste Stadtgasversorgung und Fernwärmeversorgung im mehrgeschossigen Wohnungsbau
  • Wärmebereitstellung auf Basis Nahwärmeversorgung und Gebrauchswarmwasserbereitstellung über stadtgasgefeuerte Heizgeräte in den Wohnungen

bis 1974

  • Ausbau der Fernwärmeversorgung auf 3 Nahwärmeinseln

ab 1974

  • Erste Erdgasversorgung in der Stadt Wolmirstedt mit  niederkalorischem Erdgas (Ho 3,5 kWh/m3) aus dem Raum Salzwedel
  • Errichtung neuer Fernwärmeinseln auf der Basis Erdgas und Übergang zur Vollversorgung auch im Bereich der Gebrauchswarmwasserbereitung

bis 1978

  • Ausbau der Fernwärmeversorgung auf 11 gasgefeuerte Nahwärmeinseln

ab 1980

  • Weiterer Ausbau der Fernwärmeversorgung auf der Basis von Braunkohle
  • Versorgungsstand 01.07.1990
  • Fernwärmeversorgung
  • Nahwärmeinseln
  • 3 Stadtgasgefeuerte
  • 8 Erdgasgefeuerte
  • 1 Braunkohlegefeuert

1990

  • Kunden 2
  • 700 Wohnungen
  • 50% der öffentlichen Einrichtungen
  • Gasversorgung
  • 1 erdgasversorgter Sonderkunde
  • 1 stadtgasversorgter Sonderkunde
  • ca. 1000 Wohnungen mit Stadtgasversorgung zu Gebrauchswarmwasserbereitstellungszwecken

Mai 1990

  • Herauslösung der Fernwärmeversorgung aus dem kommunalen Wohnungsunternehmen
  • Erste Schritte zur Formierung eines selbständigen Unternehmens unter Firmenbezeichnung VEB Wärmeversorgung Wolmirstedt

1991

  • Umwandlung des VEB Wärmeversorgung Wolmirstedt in die Unternehmensform GmbH per 01.01.1991
  • Firmierung unter der Bezeichnung Stadtwerke Wolmirstedt GmbH
  • Umstellung der mit Stadtgas und niederkalorischem Erdgas versorgten Fernwärmeinseln auf die neue Brennstoffbasis Erdgas der Qualität H-Gas

ab September 1991

  • Erste Berührungspunkte mit der HASTRA AG
  • Verhandlungen zu einer Beteiligung der HASTRA AG an den Stadtwerken

1992

  • Erarbeitung eines Unternehmens- und Versorgungskonzeptes
  • Ziel: wirtschaftliche, zukunftsorientierte Versorgung mit Erdgas/Fernwärme

1993

  • Intensive Arbeit am Konzept - Schaffung der erforderlichen technischen Basis

November 1993

  • Ratifizierung des Beteiligungsvertrages zur Beteiligung der HASTRA AG mit 40 v.H. Geschäftsanteilen am Unternehmen Stadtwerke Wolmirstedt GmbH

1994

  • Erteilung der §5-Genehmigung an die Stadtwerke Wolmirstedt GmbH
  • Übernahme der Gasversorgung per 01.01.1994

ab 1995

  • Mit der Aufnahme des Grundlastbezuges aus dem Kraftwärmekoppelprozess des Gasmotorenkraftwerkes der HASTRA AG
  • weitere Optimierung des Betriebes und Einfügen des letzten derzeit fehlenden Gliedes des Konzeptes
  • Versorgungsgrad Stand 30.09.1995
  • Fernwärmeversorgung / Gasversorgung
  • 5200 Wohnungen
  • 90-95 % Gesamtheizenergiebedarfes im Bereich öffentliche Einrichtungen

ab 2000

  • Beginn der Gespräche zur Integration der Stromversorgung in das Unternehmen

01.01.2003

  • Aufnahme der Stromversorgung durch die Stadtwerke für die Stadt Wolmirstedt und den Ortsteil Elbeu

01.01.2012

  • Übernahme der Stromversorgung und Gasversorgung durch die Stadtwerke auch für die Ortsteile der Stadt Wolmirstedt, Glindenberg, Farsleben und Mose