Herkömmlicher Strom oder Ökostrom?

Ökostrom aus Erneuerbaren Energien.

Ihre Stadtwerke Wolmirstedt GmbH liefern zuverlässig günstigen Strom und günstiges Gas. Mit unserem aktuellen Beitrag informieren wir zum Thema Ökostrom. In Deutschland nutzen immer mehr Menschen Ökostrom. Welche Vorteile bietet der Ökostrom gegenüber dem altbekannten Strom? Was sind die Unterschiede?

 

Ökostrom – Was ist das?

Ökostrom wird aus erneuerbaren Quellen gewonnen, zum Beispiel aus Sonnen-, Wind- oder Wasserenergie. Daher liegt das Hauptargument für Ökostrom in der Art und Weise wie dieser gewonnen wird und ist somit umweltfreundlich und nachhaltig. Aktuell gibt es fünf Möglichkeiten, Strom aus Erneuerbaren Energien zu erzeugen.

Biomasse - In Biomassekraftwerken wird elektrische Energie durch Verbrennen von Biomasse, wie Abfällen aus Holz, generiert.

Wasserkraftanlagen - In einer Wasserkraftanlage wird mit Hilfe von strömenden Wasser elektrische Energie gewonnen.

Windkraft - Bei der Nutzung der Windkraft wird die Windenergie in elektrische Energie umgewandelt. Bei Windkraftanlagen unterscheidet man zwischen Oneshore-Anlagen auf dem Land und Offshore-Anlagen auf See. Die Erträge von Offshore-Anlagen sind größer.

Energie aus der Sonne - Bei einer Photovoltaikanlage wird aus der Energie der Sonne elektrischer Strom erzeugt. Der so erzeugte Strom kann aktuell schon in einem Stromspeicher gespeichert werden.

Geothermie - Bei der geothermischen Energie wird die gespeicherte Wärme in der Erdkruste zum Heizen und Kühlen genutzt. Durch Erdwärmebohrungen entsteht Energie und diese wird in Deutschland vorwiegend für die Erzeugung von Wärme genutzt.

Erneuerbare Energien

Zwischen dem altbekannten Strom und Ökostrom gibt es keinen physikalischen Unterschied. Der einzige Unterschied besteht in der Art der Erzeugung des Stroms. Reiner Ökostrom ist durch die Stromquelle nachhaltiger und klimafreundlicher. Die Quellen der Erneuerbaren Energien stehen fast grenzenlos zur Verfügung. Die Energiequellen für den herkömmlichen Strom sind fossile Energieträger wie Erdgas und Kohle. Diese sind fast aufgebraucht. Bei der Nutzung dieser Energiequellen werden große Mengen CO2 freigesetzt. Das ist auch eine der Ursachen für den Klimawandel.

In Deutschland besteht der Strom aus der Steckdose aus einer Mischung von herkömmlichem Strom und Ökostrom. Der Anteil an Erneuerbaren Energien liegt beim Strommix bei 38,2 Prozent.

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland wird seit Jahren gefördert. So wird über die EEG-Umlage (Erneuerbare-Energien-Gesetz) ein Teil des Strompreises in den Bau und die Entwicklung von Ökostromanlagen investiert.

Meine Stadtwerke. Gemeinsam stark.